Das Problem heißt Rassismus – Demo am 25. August in Rostock

Das Problem heißt Rassismus – Demo am 25. August in Rostock

Am 25. August erinnern wir zum zwanzigsten Mal an die rassistischen Pogrome in Rostock Lichtenhagen vom 25. August 1992. Damals wurden ungehindert von der Polizei und unter Jubel und Unterstützung eines rassistischen Mobs Asylsuchende und VertragsarbeiterInnen von Neonazis gejagt und ihre Wohnungen in Brand gesetzt. Neben Mölln, Solingen, Hoyerswerda und anderen gilt Rostock-Lichtenhagen als einer der Symbolorte des gewaltsamen Rassismus des vereinigten Deutschland der frühen 1990er Jahre. Doch auch heute sind Alltagsrassismus und rassistische Gewalteruptionen mitten unter uns: Von Sarrazin bis NSU. Gemeinsam mit vielen anderen im Bündnis "Das Problem heißt Rassismus" wollen wir daher am 25. 8. an die Pogrome erinnern und auch heute klar und vernehmlich Rassimus und Rassistinnen bennenen und bekämpfen! Dazu findet ihr unten stehend einen gemeinsamen Aufruf von uns und der Grünen Jugend. Wir laden euch ein zur Kundgebung und Demo des Bündnisses "Das Problem heißt Rassismus" am 25. August 2012 nach Rostock: 11.00 Uhr: Kundgebung am Rathaus Rostock 14.00 Uhr: Demo, Treffpunkt am Bahnhof Lütten Klein Nach der Demo: Konzert, u.a. mit Feine Sahne Fischfilet, Frittenbude und Berlin Boom Orchestra. Treffpunkt ist 11 Uhr der Rostocker Markt (Rathaus). Für weitere Infos zur Anreise wendet euch an matthias.ecke@jusos.de. Mehr zum Bündis gibt es unter www.lichtenhagen.net.

Mehr zum Thema