Schweigeminute für die Opfer rechter Gewalt

Schweigeminute für die Opfer rechter Gewalt

In Deutschland konnte eine Nazi-Terror-Zelle in den vergangenen Jahren ungehindert rassistisch motivierte Morde begehen. Es ist ungeheuerlich, dass so etwas ausgerechnet in einem Land möglich ist, in dem die nationalsozialistische Terrorherrschaft für die Ermordung von Millionen von Menschen verantwortlich war. Der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände rufen die Menschen in Deutschland dazu auf, am Donnerstag, 23. Februar 2012, um 12.00 Uhr für eine Schweigeminute innezuhalten. Dies geschieht zeitgleich mit dem zentralen Staatsakt der Verfassungsorgane des Bundes für die Opfer rechter Gewalt. Wir Jusos rufen dazu auf, sich an der Schweigeminute zu beteiligen.

Mehr zum Thema