Studienfahrt nach Brüssel

Studienfahrt nach Brüssel

Du interessierst dich für Klima- und Handelspolitik? Du wolltest schon immer wissen, wie Lobbypolitik in der EU funktioniert? Und du hast auch noch vom 26. bis 29. Juni Zeit? Dann bewirb dich jetzt für die politische Studienfahrt nach Brüssel! Powershift organisiert im Namen eines großen Bündnisses aus politisch Aktiven eine Studienfahrt zum Thema "Klima schützen – gerechter handeln? Klima-, Rohstoff- & Handelspolitik in Europa".

Beschreibung der Studienfahrt Für den Klimaschutz ist es höchste Zeit, die Energiewende ist unumgänglich. Doch was bedeutet die Umstellung auf Erneuerbare Energien für unsere Rohstoff- und Handelspolitik? Auch die Erneuerbaren Energien und neue ‚grüne‘ Wirtschaftszweige benötigen Rohstoffe, und steigender Bedarf in der EU bedeutet massiv ansteigende Importe, teilweise aus Regionen mit schwierigen menschenrechtlichen und ökologischen Bedingungen. Kann die EU den Handel mit Energierohstoffen sozial-, umwelt- und klimaverträglich gestalten? Am Beispiel der Kohleimporte wollen wir thematisieren, welche sozialen und ökologischen Probleme im Handel mit fossilen Energieträgern bestehen. Am Beispiel der Biomasse diskutieren wir, ob es im Handel mit erneuerbaren Energieträgern besser aussieht. Wir werden analysieren, welche Rolle bilaterale Freihandelsabkommen beim Import von Rohstoffen, aber auch beim Export von Klimaschutzgütern in Entwicklungs- und Schwellenländer spielen. Welche Akteure und Institutionen machen überhaupt die Klima-, Rohstoff- und Handelspolitik auf europäischer Ebene? Wie können umwelt- und entwicklungspolitische Akteure hier Einfluss nehmen? Was sind Möglichkeiten und Hindernisse für eine gerechtere und klimafreundlichere EU-Außenwirtschaftspolitik? Diesen Fragen wollen wir im Rahmen einer Studienfahrt nach Brüssel nachgehen. Mit einer Gruppe von ca. 20 MultiplikatorInnen aus NGOs, sozialen Bewegungen und zivilgesellschaftlichen Netzwerken, Parteien, der Erneuerbaren Energien-Branche und den Medien werden wir Institutionen und Prozesse der europäischen Politik näher beleuchten. Hierzu werden wir uns sowohl mit staatlichen Vertretern und Wirtschaftslobbyisten als auch mit zivilgesellschaftlichen Akteuren der Themenfelder Klimaschutz, Erneuerbare Energien, Rohstoff- und Handelspolitik treffen – zum Meinungsaustausch und für Informationen aus erster Hand. Folgende Termine in Brüssel sind geplant: • Führung durch das Europäische Parlament und Gespräche mit EU-Parlamentariern • Termin bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EU • konzernkritische ‚Lobbytour‘ mit der NGO Corporate Europe Observatory • Diskussion mit dem einflussreichen EU-Lobbyverband BUSINESSEUROPE • Termin bei der Europäischen Kommission (Generaldirektion Handel) • Termin mit einer Entwicklungsländer-Vertretung in Brüssel • Treffen mit umwelt- und handelspolitischen NGOs (Friends of the Earth Europe u.a.) • Termin mit Erneuerbare Energie-Branchenvertretern Ein Einstiegs-Workshop am ersten Tag (26.6.) dient der inhaltlichen Vorbereitung der Themen; er wird am Nachmittag (ca. 14.00-18.00 Uhr) in Köln stattfinden. Anmeldung / Bewerbung Wir haben zwei Plätze zu vergeben. Du bist aktiv in diesem Themenbereich? Du bist bereit, im Anschluss an die Fahrt einen Artikel zu schreiben und bei Seminaren darüber zu berichten? Dann schnell den angehängten Anmelde-/Bewerbungsbogen ausfüllen und bis zum 10. Mai.2011 zurücksenden an Judith im Juso-Bundesbüro. Kostenbeteiligung: Die Eigenbeteiligung beträgt 150 € - Hotel, Zugticket ab Köln und Verpflegung inbegriffen. Die Fahrtkosten nach Köln werden dir erstattet. Bei begründeten Zahlungsschwierigkeiten wende dich einfach an Judith.

Mehr zum Thema