Jugendkonferenz 2022

PROGRAMM

Donnerstag, 26.05.22

Vor unserer Konferenz am Donnerstag gibt es eine Vernetzung für alle BIPoC Genoss*innen.

Freitag, 27.05.22

Am Freitag starten wir dann unsere Konferenz und geben euch die Chance euch bei Coffeetable Talks mit verschiedenen Verbänden zu connecten.

16 Uhr Begrüßung durch Pauline Schur (Bundesgeschäftsführerin)

17 Uhr Eröffnung der Konferenz durch unsere Bundesvorsitzende Jessica Rosenthal

17.30 Uhr Aussprache

19 Uhr Abendessen und Beginn der Coffeetable Talks mit verschiedenen Initiativen und politischen Verbänden

Samstag, 28.05.22

Der Samstag ist rappelvoll mit Inhalten.
09.30-11.00 Jusos in der Zeitenwende mit unserer Bundesvorsitzenden Jessica Rosenthal, der Europaabgeordneten Delara Burkhardt und MdB Adis Ahmetovic

11.00-13.00 Workshop-Phase 1: Hier erwarten euch ganz viele inhaltliche Workshops mit unserem Bundesvorstand und einigen externen Expert*innen.

13.00-14.30 Mittagessen

14.30-16.00 Workshop-Phase 2: Hier arbeiten wir an euren Juso-Skills. Von Pressemitteilung schreiben bis Antifa-Aktionen organisieren könnt ihr heute einiges lernen.

16.00-17.30 Workshop-Phase 3: Ihr habt einen Workshop in Phase 1 verpasst? Kein Problem. In der letzten Phase gibt es nochmal die Möglichkeit sich Jusoinhalte draufzuschaffen.

17.30-18.30 Plenum zur sozialökologischen Transformation mit der Bauministerin Klara Geywitz

18.30 Abendessen

im Anschluss Verbandsparty

Sonntag, 29.05.22

10.00-12.00 MdB-Speeddating. Unsere 49er (alle abgeordneten der Bundestagsfraktion unter 35) wollen mal mit euch ins Gespräch kommen. Am Sonntagvormittag habt ihr die Möglichkeit in einem offenen Format alle eure Fragen zu stellen und Kontakte zu knüpfen.

12.00 Verabschiedung durch unsere Bundesvorsitzende Jessica Rosenthal

Workshops

Hier findest du die Übersicht aller Workshops. Die Plätze pro Workshop sind begrenzt, die Anmeldung wird automatisch geschlossen sobald alle Plätze ausgebucht sind. Wenn du einen Workshop nicht mehr im Auswahlmenü findest, ist dieser leider bereits voll – schnell sein lohnt sich also! Die Anmeldung startet am Montag, 16.05. um 20:00 Uhr!

Phase 1

P1.1) Wie können wir unsere Wirtschaft demokratisieren?

mit Miriam Siglreitmaier (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Viele Bereiche unseres Lebens unterliegen demokratischer Mitbestimmung. Für die Arbeitswelt und Wirtschaft gilt dies allerdings weitestgehend nicht. Das sollte nicht so sein! Als Jusos kämpfen wir daher für eine Demokratisierung der Wirtschaft, in der Arbeitnehmer*innen an allen Entscheidungen beteiligt werden. Doch welche Rechte haben Betriebs- und Personalrät*innen bereits? Welche Forderungen stellen wir als Jusos auf? In diesem Workshop habt ihr die Möglichkeit, die Grundlagen betrieblicher Mitbestimmung kennenzulernen. Außerdem werden wir darüber diskutieren, warum Betriebs- und Personalräte wichtig sind und was wir gegen Union Busting unternehmen können.

P1.2) Das Willy-Brandt-Center

mit Hanna Reichhardt (Willy-Brandt-Center Jerusalem)

Seit 25 Jahren arbeiten die Jusos zusammen mit unseren israelischen und palästinensischen Partner*innen innerhalb des Willy-Brandt-Centers in Jerusalem. Aber wer sind eigentlich unsere Partner*innen in Nahost und wie funktioniert der trilaterale Austausch zwischen den vier Jugendorganisationen? Was sind die aktuellen Herausforderungen in der israelischen und palästinensischen Politik und welche gemeinsamen Forderungen in Bezug auf den Konflikt vertreten wir gemeinsam? Der Workshop dient dazu, die Menschen und Organisationen kennenzulernen mit denen wir seit 25 Jahren in der Region zusammenarbeiten, eine Einsicht in den aktuellen Debattenstand im Zentrum zu gewinnen und einen Blick auf die Zukunft unserer friedenspolitischen Kooperation zu werfen.

P1.3) Wem gehört der Osten?

mit Johannes Barsch (stellvertretender Bundesvorsitzender)

Auch nach mehr als 30 Jahren Wiedervereinigung stehen die „neuen“ Bundesländer noch immer vor einer Vielzahl struktureller Probleme. Viele dieser Probleme hängen mit spezifisch ostdeutschen Verteilungproblematiken zusammen: Von der Omnipräsenz westdeutscher Eliten über junckerartige Grundbesitzverhälltnisse zu den Ursachen deindustrialisierter Landschaften wollen wir uns Zahlen und Fakten angucken und gemeinsam politische Konsequenzen gerne auch kontrovers diskutieren.

P1.4) Sozialismus Basics

mit Philipp Türmer (stellvertretender Bundesvorsitzender)

Wir sind Jungsozialist*innen! Aber was heißt es eigentlich, Sozialist*in zu sein? Gemeinsam werden wir uns in diesem Workshop die Grundlagen unseres Sozialismusverständnisses unter dem Heranziehen von Originalquellen erarbeiten. Wie ist unser Blick auf Gesellschaft, auf Wirtschaft und politische Organisation? Welche Forderungen leiten sich daraus ab und wie können wir diese erreichen? All das werden wir zum Ende des Workshops hoffentlich beantworten können und die Teilnehmer*innen befähigen, selbst Workshops in ihren UBS und KVs zu geben.

P1.5) Internationalismus Basics

mit Rachid Khenissi (koopt. Mitglied im Bundesvorstand) und René Faust (internationaler Sekretär der Jusos)

Im Schweriner Manifest haben wir 2019, in noch vorpandemischen Zeiten, festgehalten, was für uns Internationalismus bedeutet und welche Rolle es in unserer Analyse und in unserer Praxis hat. In diesem Grundlagenworkshop wollen wir gemeinsam unsere internationale Praxis und Beschlusslage in nachpandemischer Zeit beleuchten und uns fragen, wie es nun weitergeht. Ziel dieses Workshops ist es sich mit den Handlungsmöglichkeiten und –rahmen des Verbandes vertraut zu machen und diese weiter zu denken.

P1.6) Feminismus Basics

mit Katharina Andres (ehemalige stellvertretende Bundesvorsitzende) und Patricia Seelig (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Wir sind ein feministischer Richtungsverband, der patriarchale Strukturen zerstören will. Aber was heißt das eigentlich genau? Was bedeutet es, in einem patriarchalen System zu leben und welche Forderungen leiten wir daraus ab? In diesem Workshop werden wir grundlegende, feministische Themen besprechen. Du bist neu im Verband und möchtest dir mehr Wissen aneignen? Dann bist du in diesem Workshop genau richtig!

P1.7) Friedenspolitik – jusos4peace

mit Manon Luther (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Wir Jusos treten für eine Weltordnung ein, die auf Frieden und internationaler Verständigung beruht. Wir stehen für eine Welt ein, die frei von Waffen und militärischen Konflikten ist und sehen als zentralen Hebel dafür die Diplomatie. Dafür setzten wir uns international und insbesondere in Europa ein. Wir stehen für weltweite Abrüstung und eine Stärkung und Achtung des Völkerrechtes. Doch seit dem Beginn des Angriffskrieges durch Russland auf die Ukraine sehen wir die Zeitenwende nicht nur beim Handeln von Staat und Regierung, sondern auch in unserer eigenen Debatte. Wir möchten den Workshop nutzen, um über unsere Rückschlüsse dieser neuen Situation auf die friedenspolitischen Grundsätze der Jusos zu diskutieren.

P1.8) Let’s tallk about tax, baby!

mit Theresia Stahl (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Steuern steuern unser aller Leben oft auf wenig offensichtliche Weise. In diesem Workshop geht es darum, was Steuern können, was sie derzeit tun und wie man sie in Zukunft einsetzen kann.

P1.9) Netzpolitische Entwicklungen in der EU: Wohin steuern wir?

mit Birkan Görer (stellvertretender Bundesvorsitzende)

Wir erlangen zunächst einen Überblick über die netzpolitischen Beschlüsse der Jusos und diskutieren anschließend, welche Themenbereiche wir Jusos vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen angehen müssen. Danach werden wir uns über aktuelle Gesetzesentwürfe der EU im Bereich Digitales informieren und austauschen.

P1.10) Grundlagen: Antirassistischer Kampf

mit Theva Mohanadhasan (koopt. Mitglied im Bundesvostand) und Audrey Dilangu (Mitglied des Landesvorstands NRW)

Der Workshop dient der Einführung in die Grundlagen antirassistischer Theorien und Praktiken. Wir beschäftigen uns mit Grundbegriffen, strukturellen Hürden und Bündnissen im jungsozialistischen Kampf gegen strukturellen Rassismus. Dabei geht es um die Frage, wie wir rassismuskritische Bildungsarbeit im Verband verankern und intersektional gestalten können.

P1.11) Gesundheit vor Profite – Ein jungsozialistisches Gesundheitssystem für Beschäftigte und Patient*innen

mit Almut Großmann (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Wenn Patient*innen in zwei Klassen eingeteilt werden. Wenn Entscheidungen für oder gegen eine bestimmte Behandlung nach dem Kriterium der Profitmaximierung getroffen werden. Wenn die Beschäftigten vor allem in der Pflege nach durchschnittlich 7 Jahren ihren Beruf verlassen. Wenn in der ambulanten Pflege Menschen ohne Ausbildung bei Personalmangel alleine die Pflege älterer Menschen durchführen, dann läuft etwas schief in unserem Gesundheitssystem. Was genau da falsch läuft, dem werden wir genauer nachgehen. Wir werden die Ziele der Krankenhausbewegung in NRW anschauen und diskutieren, welche Änderungen es für ein jungsozialistisches Gesundheitssystem braucht.

P1.12) Paris und Proletariat: Wie schaffen wir sozial gerechten Klimaschutz?

mit Fabian Kors (stellvertretender Bundesvorsitzender)

Trotz des Kriegs in der Ukraine und einer hohen Inflation bleiben Deutschland nur noch wenige Jahre, um bis 2030 2/3 des CO2 im Vergleich zu 1990 einzusparen. Gleichzeitig kämpfen wir als Sozialist*innen für Wohlstand für alle. In diesem Workshop wollen wir uns zunächst die aktuelle Lage in der Klimapolitik ansehen und auf dieser Grundlage Ideen entwickeln, wie wir ökologische und soziale Gerechtigkeit miteinander verbinden können.

P1.13) 51 Jahre Bafög // Bildung – Reiche Eltern für alle oder ein BAföG nach unseren Vorstellungen!

mit Lina Eilers (koopt. Mitglied im Bundesvorstand für die Juso-Hochschulgruppen)

Vor 51 Jahren führte die sozialliberale Koalition unter Bundeskanzler Willy Brandt das Bundesausbildungsfördergesetz ein. Das BAföG wurde damals als Vollzuschuss an Schüler*innen und Student*innen ausgezahlt, es musste also nicht nach Ende der Ausbildung zurückgezahlt werden. Nur ein Jahr später erhielten knapp die Hälfte der Studierenden BAföG – ein Höchststand, der nie wieder erreicht werden sollte.
Und heute? Das BAföG feierte im vergangenen Herbst seinen 50. Geburtstag. Es bleibt jedoch zu diskutieren, ob dies einen Grund zum Feiern darstellt. Mittlerweile wird das BAföG nur noch an knapp 11% der Studierenden ausgezahlt und auch vom Vollzuschuss wurde sich längst verabschiedet. Es lässt sich durchaus feststellen, dass das BAföG zum 50. Geburtstag so schlecht dar stand wie noch nie.
Fest steht: Das BAföG trägt massiv zur Bildungsgerechtigkeit bei. Fest steht aber auch: Nach dem 16 Jahre lang von der CDU geführten Bildungsministerium wird das BAföG diesem Anspruch kaum noch gerecht.
Wir wollen uns daher der Frage widmen: Wie kam es zu dieser miserablen Situation? Was plant die aktuelle Ampelkoalition zu verändern? Und wo wollen wir Jungsozialist*innen hin?

P1.14) Hochschulpolitik

mit Lasse Emcken (Bundesgeschäftsführer der Juso-Hochschulgruppen)

Wir Juso-Hochschulgruppen sind der Studierendenverband der Jusos und setzen uns für Feminismus, Sozialismus und Internationalismus an den Hochschulen auf Landes- und Bundesebene ein.
Denn in der Hochschul- und Wissenschaftspolitik gibt es einiges zu tun: Die Hochschulen sind chronisch unterfinanziert, Wissenschaftsfeindlichkeit grassiert in der Gesellschaft, nur etwa 25% aller Professor*innen sind weiblich und nur noch 11% der Studierenden erhalten BAföG.
In diesem Workshop wollen wir euch die vielfältige Arbeit der Juso-Hochschulgruppen vorstellen, die an über 80 Hochschulen für feministische und kritische Wissenschaftspolitik und ein sozialistisches und internationalistisches Bildungssystem kämpfen.

P1.15) Europäische Fiskalregeln

mit Carl Mühlbach, Hanna Merki und Tung Doan von FiscalFuture

Die Sparpolitik während der Eurokrise war verheerend. Sie hat soziale Ungleichheit verschärft, den Aufstieg populistischer Parteien begünstigt und die Wirtschaftskraft geschwächt. Werden die europäischen Fiskalregeln (Schuldenregeln) nicht geändert, droht ein erneutes Regime der Sparpolitik. Zudem stehen die Schuldenregeln der Finanzierung notwendiger Investitionen in Klimaneutralität und Digitalisierung im Weg. Im Workshop lernt ihr nicht nur, wie die aktuellen Regeln aussehen und welche Reformoptionen es gibt, sondern vor allem, mit welchen Argumenten ihr in der politischen Debatte überzeugen könnt.

P1.16) Von der Querfront zu Querdenken

mit Niklas Gerlach (koopt. Mitglied im Bundevorstand)

Die historische Entwicklung der Querfront wird in der Weimarer Republik verortet. Welche Einflüsse hat die Querfront-Bewegung heute? Wer steht dahinter? Und wie präsent sind sie in der Querdenken-Bewegung?

P1.17) Gescheiterte China-Politik? Überwachung, Menschenrechtsverletzungen und Destabilisierung als Folgen eines rasanten Aufstiegs

mit Lasse Rebbin (stellvertretender Bundesvorstitzender)

Die Volksrepublik China hat in den vergangenen Jahren einen rasanten wirtschaftlichen Aufstieg geschafft. Wirtschaftspolitisch hat die Volksrepublik weltweit, nicht zuletzt auch durch das Projekt „Neue Seidenstraße“, eine wichtige Rolle eingenommen. Gleichzeitig ist zu beobachten, wie in China massive Menschenrechtsverletzungen wie in Hongkong und der Region Xinjiang verübt. Die Überwachung der eigenen Bevölkerung schreitet stetig voran und die militärischen Drohungen gegenüber Taiwan nehmen zu. Als Jusos haben wir uns auf dem vergangenen Bundeskongress mit unserem Antrag „Menschenrechte, Wirtschaftsbeziehungen und Technologien – unsere Perspektiven für eine progressive China-Politik“ klar positioniert. Aber wie geht es weiter? Vor welchen Herausforderungen stehen wir? Und was muss sich politisch in der Bundesrepublik im Umgang mit China verändern? Darüber wollen wir in diesem Workshop diskutieren.

Phase 2

P2.1) Rhetorik für Anfänger*innen

mit Philipp Türmer (stellvertretender Bundesvorsitzender)

Selbstbewusst auftreten, überzeugend Argumentationen präsentieren, kurz und verständlich Deine wesentlichen Punkte in der Sitzung, auf der Demo oder dem Bundeskongress präsentieren und das Publikum emotional in Deinen Bann ziehen. All das kann man lernen! Gemeinsam lernen wir Grundlagen der Rhetorik, des Storytellings in Redebeiträgen und wie wir am besten mit Aufregung und Nervosität umgehen kurz bevor wir die Bühne betreten.

P2.2) Well, that escalated quickly! Moderationstipps und -tricks zur Konfliktprävention und -deeskalation

mit Maximilian Hennig (Politische Bildung Juso-Bundesbüro)

Ein falsches Wort, eine unbedachte Geste oder eine bewusste Provokation; schnell kann es zu Spannungen innerhalb von Gruppen kommen. Der Workshop stellt grundlegende Moderationsmethoden zur Konfliktprävention und -deeskalation vor und richtet den Blick auf die Entschärfung von potentiellen kommunikativen Eskalationsdynamiken.

P2.3) Rhetorik für FINTA*

mit Manon Luther (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Wer bei den Jusos anfängt, wird häufig mit einer Aufgabe konfrontiert, die einen erst mal vor große Herausforderungen stellt: Die erste Rede halten! Lampenfieber und Unsicherheit was den gesagt werden könnte, sollen uns dabei nicht mehr aufhalten. Dabei wollen wir insbesondere FINTA*(Frauen, Inter, Nichtbinär, Trans, Agender) dazu empowern sich den Raum zu nehmen, der ihnen viel zu häufig genommen wird. Hier lernst du, wie du eine Rede spannend machen kannst, wie du eine Rede schreibst sowie Tipps und Tricks, sie am besten vorzutragen.

P2.4) Antifa bleibt Handarbeit

mit Niklas Gerlach (koopt. Mitglied im Bundesvorstand)

Wie organisieren wir antifaschistischen (Gegen-)Protest? Welche Rechte und Pflichten haben wir als Veranstalter:innen und Veranstaltungsteilnehmer:innen? Und wie stoppt man eigentlich Nazis, ohne sich selbst zu gefährden? Gemeinsam wollen wir uns einem Demo 1×1 widmen, um euch Handlungs- und Organisationsmöglichkeiten für antifaschistische Arbeit aufzuzeigen.

P2.5) Nur gemeinsam sind wir stark: Mitglieder mobilisieren und Neumitglieder gewinnen

N.N.

Zwischen Zahl der Mitglieder und Zahl der tatsächlich aktiven Jusos besteht oft ein sehr großer Unterschied. Wir geben dir Tipps, wie du Mitglieder ansprechen und mobilisieren kannst für die politische Arbeit vor Ort. Und natürlich wird es auch darum gehen, wie wir es schaffen können, noch mehr Menschen dazu zu begeistern, ihre Ideen bei uns einzubringen und Mitglied zu werden.

P2.6) Pressearbeit

mit Leonard Wolf (Pressesprecher der Jusos)

Egal ob gedruckt, im Netz oder in Radio oder Fernsehen – wenn wir es nicht schaffen unsere Politik auch in der breiten Öffentlichkeit zu platzieren, dann wird es noch schwieriger sie umzusetzen. Doch wie schafft man es, dass die eigenen Botschaften und Forderungen auch da landen? Darüber möchte euch Leo etwas erzählen und euch ein paar Tipps und Strategien an die Hand geben, wie ihr es gekonnt durch den Pressewald schafft.

P2.7) Social Media leicht gemacht

mit Isabelle Emig (Social Media Managerin der Jusos)

Ihr habt coole Demofotos, aber keine*n der weiß, wie man die am besten aufbereitet? Bei dem Wort „Sharepics“ denkt ihr zuerst an Tradingcards statt an Instagram? Eure politischen Aufrufe scheitern daran, dass niemand seine Mails liest? Dann seid ihr hier richtig. Wir zeige euch, wie ihr mit wenig Aufwand und noch weniger Ahnung einen professionellen Instagramauftritt zaubern könnt, um eure politischen Inhalte besser zu verbreiten.

P2.8) Paragraphenreiten für Jusos – Rechtliche Grundlagen jungsozialistischer Arbeit

mit Johannes Barsch (stellvertretender Bundesvorsitzender)

Was ist der Unterschied zwischen einer Listenwahl und einer verbundenen Einzelwahl? Wofür gibt es in der Partei Schiedskommissionen und warum laufen bei den Jusos manche Dinge anders als in der SPD? Auf diese und viele andere Fragen geht der Workshop „Paragraphenreiten für Jusos – Rechtliche Grundlagen jungsozialistischer Arbeit“ ein. Gemeinsam wollen etwas Licht in den dichten Dschungel aus Wahlgesetz, Parteistatut, Satzungen und Richtlinien bringen, welcher die tägliche jungsozialistische Arbeit oft erschwert, aber bei richtiger Anwendung auch einfacher machen kann!

P2.9) Socialist Data Science

mit Theresia Stahl (stellvertretende Bundesvorsitzende) und Miriam Siglreitmaier (stellvertretende Bundesvorsitzende)

In diesem Workshop wollen wir euch näher bringen, wie ihr quantitative Forschung für eure Juso-Arbeit gebrauchen könnt. Was macht eine gute Statistik aus? Was eine schlechte? Und wie kann ich sie in meinen Anträgen verarbeiten?

P2.10) Geschichte der Jusos

Thilo Scholle (ehem. Mitglied im Juso-Bundesvorstand & Autor des Buches „Wessen Welt ist die Welt? Geschichte der Jusos“)

„Sozialistisch, feministisch, internationalistisch“ – wie sahen die Jusos zu unterschiedlichen Zeiten die Lage der Welt und ihre eigene politische Rolle? Die beiden Autoren des Buches „Wessen Welt ist die Welt?“ sprechen mit euch über die zentralen Debatten in der Geschichte der Jusos.

P2.11) How To: Anträge erfolgreich stellen und beschließen

mit Birkan Görer (stellvertretender Bundesvorsitzender)

Wir werden uns ansehen wie ein Antrag als Idee entsteht und zum Beschluss geführt werden kann. Dazu gehen wir auf die verschiedenen Antragsarten ein, sehen uns den Aufbau und die Gliederung eines Antrags an und beraten Tipps, wie wahrscheinlicher wird, dass aus einem Antrag ein Beschluss wird.

P2.12) Empowerment und rassismuskritische Juso-Arbeit

mit Rachid Khenissi (koopt. Mitglied im Bundesvorstand) und Theva Mohanadhasan (kooptiert im Bundesvorstand)

In diesem interaktiven Workshop sprechen wir über die Grundlagen antirassistischer Empowerment-Strategien. Gemeinsam wollen wir Ideen entwickeln, wie die Sichtbarkeit und Partizipation von BIPoC im Verband gefördert werden kann. Dabei wollen wir Antworten auf die Frage finden, wie man als weißer Mensch als Verbündeter auftreten kann und welche konkreten Maßnahmen umgesetzt werden können.

P2.13) Awarenessarbeit – praktische Tipps zur Umsetzung im feministischen Verband

mit Lasse Rebbin (stellvertretender Bundesvorsitzender) und Almut Großmann (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Wir Jusos verstehen uns als feministischer Richtungsverband. Aus diesem Verständnis heraus erheben wir den Anspruch an uns selbst ein sicheres Umfeld für unsere Mitglieder zu schaffen und gleichzeitig für ein diskriminierungsfreies politisches Arbeiten zu sensibilisieren. Dazu tragen wir mit Awarenessteams auf unseren Veranstaltungen bei. Aber wie arbeiten Awarenessteams? Was sind ihre Aufgaben? Welches Rollenverständnis nehmen sie ein? Und was muss bei der Erstellung eines Awarenesskonzeptes beachtet werden? Diese und weitere Fragen soll der Workshop behandeln.

P2.14) Frauen für die Juso-Arbeit gewinnen

mit Sophie Frühwald (Vorsitzende der Jusos Hessen)

All-Male-Panels und männlich-dominierte Vorstände? Nein! Wir wollen mehr Frauen* vor Ort begeistern und beteiligen. Gemeinsam werden wir diskutieren, welche Ansätze und Erfahrungen es in der Juso-Arbeit gibt und was wir für mehr Gleichstellung in der politischen Arbeit tun können.

P2.15) TikTok 4 Dummies

mit Anna Moors (TikTok @hinterzimmerpolitik & stellv. Vorsitzende der Jusos Aachen)

Anna Moors ist die Betreiberin des beliebten Accounts @hinterzimmerpolitik. In diesem Workshop erklärt sie euch, wie ihr politische Inhalte auf TikTok gut rüberbringen könnt. Ganz ohne Tanzen – oder nur mit ein klein bisschen Tanzen. 😉

Phase 3

P3.1) Das Willy-Brandt-Center

mit Hanna Reichhardt (Willy-Brandt-Center Jerusalem)

Seit 25 Jahren arbeiten die Jusos zusammen mit unseren israelischen und palästinensischen Partner*innen innerhalb des Willy-Brandt-Centers in Jerusalem. Aber wer sind eigentlich unsere Partner*innen in Nahost und wie funktioniert der trilaterale Austausch zwischen den vier Jugendorganisationen? Was sind die aktuellen Herausforderungen in der israelischen und palästinensischen Politik und welche gemeinsamen Forderungen in Bezug auf den Konflikt vertreten wir gemeinsam? Der Workshop dient dazu, die Menschen und Organisationen kennenzulernen mit denen wir seit 25 Jahren in der Region zusammenarbeiten, eine Einsicht in den aktuellen Debattenstand im Zentrum zu gewinnen und einen Blick auf die Zukunft unserer friedenspolitischen Kooperation zu werfen.

P3.2) Wie können wir unsere Wirtschaft demokratisieren?

mit Miriam Siglreitmaier (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Viele Bereiche unseres Lebens unterliegen demokratischer Mitbestimmung. Für die Arbeitswelt und Wirtschaft gilt dies allerdings weitestgehend nicht. Das sollte nicht so sein! Als Jusos kämpfen wir daher für eine Demokratisierung der Wirtschaft, in der Arbeitnehmer*innen an allen Entscheidungen beteiligt werden. Doch welche Rechte haben Betriebs- und Personalrät*innen bereits? Welche Forderungen stellen wir als Jusos auf? In diesem Workshop habt ihr die Möglichkeit, die Grundlagen betrieblicher Mitbestimmung kennenzulernen. Außerdem werden wir darüber diskutieren, warum Betriebs- und Personalräte wichtig sind und was wir gegen Union Busting unternehmen können.

P3.3) It’s the economy stupid! – Wirtschafts- und finanzpolitische Grundsätze der Jusos

mit Mannon Luther (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Unser Ziel als Jusos ist es, Perspektiven für eine sozialistische Wirtschaftsordnung zu entwickeln, die es den Menschen ermöglicht, selbstbestimmt und frei ihr Leben zu gestalten. Das aktuelle Wirtschaftssystem ist darauf ausgelegt, Menschen sowie unsere natürlichen Ressourcen für die Profite Weniger auszubeuten und produziert wachsende Ungleichheit zwischen Arm und Reich. Maßgeblich trägt dazu der volkswirtschaftliche Rahmen bei, der den ungleichen Wettbewerb zwischen den Ländern und Menschen forciert. In dem Workshop wollen wir über die wirtschafts- und finanzpolitischen Grundsätze der Jusos reden. Wie stellen wir uns als Jusos einen geld- und währungspolitischen Rahmen vor? Wie stehen wir eigentlich zur Modern Monetary Theory? Wie sieht ein demokratisiertes Finanzsystem aus?

P3.4) Wem gehört der Osten?

mit Johannes Barsch (stellvertretender Bundesvorsitzender)

Auch nach mehr als 30 Jahren Wiedervereinigung stehen die „neuen“ Bundesländer noch immer vor einer Vielzahl struktureller Probleme. Viele dieser Probleme hängen mit spezifisch ostdeutschen Verteilungproblematiken zusammen: Von der Omnipräsenz westdeutscher Eliten über junckerartige Grundbesitzverhältnisse zu den Ursachen deindustrialisierter Landschaften wollen wir uns Zahlen und Fakten angucken und gemeinsam politische Konsequenzen gerne auch kontrovers diskutieren.

P3.5) Sozialismus Basics

mit Philipp Türmer (stellvertretender Bundesvorsitzender)

Wir sind Jungsozialist*innen! Aber was heißt es eigentlich, Sozialist*in zu sein? Gemeinsam werden wir uns in diesem Workshop die Grundlagen unseres Sozialismusverständnisses unter dem Heranziehen von Originalquellen erarbeiten. Wie ist unser Blick auf Gesellschaft, auf Wirtschaft und politische Organisation? Welche Forderungen leiten sich daraus ab und wie können wir diese erreichen? All das werden wir zum Ende des Workshops hoffentlich beantworten können und die Teilnehmer*innen befähigen, selbst Workshops in ihren UBS und KVs zu geben.

P3.6) Feminismus Basics

mit Katharina Andres (ehemalige stellvertretende Bundesvorsitzende) und Patricia Seelig (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Wir sind ein feministischer Richtungsverband, der patriarchale Strukturen zerstören will. Aber was heißt das eigentlich genau? Was bedeutet es, in einem patriarchalen System zu leben und welche Forderungen leiten wir daraus ab? In diesem Workshop werden wir grundlegende feministische Themen besprechen. Du bist neu im Verband und möchtest dir mehr Wissen aneignen? Dann bist du in diesem Workshop genau richtig!

P3.7) Internationalismus Basics

mit Rachid Khenissi (koopt. Mitglied im Bundesvorstand) und René Faust (internationaler Sekretär)

Im Schweriner Manifest haben wir 2019, in noch vorpandemischen Zeiten, festgehalten, was für uns Internationalismus bedeutet und welche Rolle es in unserer Analyse und in unserer Praxis hat. In diesem Grundlagenworkshop wollen wir gemeinsam unsere internationale Praxis und Beschlusslage in nachpandemischer Zeit beleuchten und uns fragen, wie es nun weitergeht. Ziel dieses Workshops ist es sich mit den Handlungsmöglichkeiten und –rahmen des Verbandes vertraut zu machen und diese weiter zu denken.

P3.8) Perspektivwechsel in der Migrationspolitik

mit Birkan Görer (stellvertretender Bundesvorsitzende)

Was geschieht mit den Menschen, wenn sie hier ankommen? Wir werden uns ansehen, welche Regelungen für Geflüchtete in Deutschland gelten und wie wir einen Wandel der Perspektiven für Geflüchtete vollziehen können.

P3.9) Kommunalpolitik

mit Patricia Seelig (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Die Mobilitätswende stellt insbesondere ländlichere Räume vor immer größere Herausforderungen. Klamme Kassen und geringe Beförderungsanzahlen sind die Dauerargumente gegen eine bessere Taktung und damit ein attraktives Angebot. In Städten erleben dagegen gerade junge Menschen eine zunehmende Verdrängung, weil sie von öffentlichen Plätzen vertrieben werden und bezahlbarer Wohnraum absolute Mangelware ist. In diesem Workshop wollen wir unterschiedliche kommunale Problemstellungen thematisieren und Lösungsansätze vermitteln, wie eine zukunftsorientierte Kommunalpolitik aussehen könnte.

P3.10) Mobilität für alle – günstig und klimaneutral

mit Almut Großmann (stellvertretende Bundesvorsitzende)

Unterwegs sein ist Lebensqualität. Mal eben zur Party in der nächsten Stadt, zur Ausbildung drei Orte weiter, zur Schule im anderen Stadtteil, in den Urlaub, zu Freunden, die in andere Städte gezogen sind oder vom Studi-Ort in die Heimat – wir alle wollen und müssen von A nach B kommen. Für viele bedeutet das in erster Linie große Kosten egal ob für Sprit oder ein Bus-/Zugticket. Gleichzeitig bedeutetet unsere Mobilität auch eine Menge CO2-Emissionen. Wir wollen, dass sich alle Mobilität leisten können und das sie klimaneutral wird. Wir wissen, der Verbrennungsmotor mit fossilen Brennstoffen ist nicht die Zukunft. Gleichzeitig sind Tickets für Bus und Bahn oft teuer und im ländlichen Raum sind Bus oder Bahn viel zu oft keine Alternative, weil sie viel zu selten oder schlicht gar nicht fahren. Bezahlbare und klimaneutrale Mobilität für alle – wo stehen wir in der Debatte? Was für Schritte müssen auf dem Weg dahin gegangen werden? Das werden wir im Workshop diskutieren.

P3.11) Paris und Proletariat: Wie schaffen wir sozial gerechten Klimaschutz?

mit Fabian Kors (stellvertretender Bundesvorsitzende)

Trotz des Kriegs in der Ukraine und einer hohen Inflation bleiben Deutschland nur noch wenige Jahre, um bis 2030 2/3 des CO2 im Vergleich zu 1990 einzusparen. Gleichzeitig kämpfen wir als Sozialist*innen für Wohlstand für alle. In diesem Workshop wollen wir uns zunächst die aktuelle Lage in der Klimapolitik ansehen und auf dieser Grundlage Ideen entwickeln, wie wir ökologische und soziale Gerechtigkeit miteinander verbinden können.

P3.12) Patriarchat, Misogynie und Alltagssexismus: Warum wir als Männer feministisch handeln und leben müssen!

mit Lasse Rebbin (stellvertretender Bundesvorsitzender)

Wir Jusos sind ein feministischer Richtungsverband! Wir kämpfen für eine Welt, in der Frauen frei von Misogynie und Sexismus leben können. Grundlage dafür ist das Ende des Patriarchats und damit das Ende der Privilegierung von Männern. Zur Überwindung des Patriarchats müssen auch Männer ihren Beitrag leisten. Das eigene Rollenverständnis und Privilegien müssen hinterfragt sowie aufgebrochen werden, damit alle Menschen frei und gleich leben können. In diesem Workshop soll in unser feministisches Verständnis eingeführt und die Rolle von Männern im Feminismus diskutiert sowie kritisch reflektiert werden.

P3.13) 51 Jahre Bafög // Bildung – Reiche Eltern für alle oder ein BAföG nach unseren Vorstellungen!

mit Lina Eilers (koopt. Mitglied im Bundesvorstand für die Juso-Hochschulgruppen)

Vor 51 Jahren führte die sozialliberale Koalition unter Bundeskanzler Willy Brandt das Bundesausbildungsfördergesetz ein. Das BAföG wurde damals als Vollzuschuss an Schüler*innen und Student*innen ausgezahlt, es musste also nicht nach Ende der Ausbildung zurückgezahlt werden. Nur ein Jahr später erhielten knapp die Hälfte der Studierenden BAföG – Ein Höchststand, der nie wieder erreicht werden sollte.
Und heute? Das BAföG feierte im vergangenen Herbst seinen 50. Geburtstag. Es bleibt jedoch zu diskutieren, ob dies einen Grund zum Feiern darstellt. Mittlerweile wird das BAföG nur noch an knapp 11% der Studierenden ausgezahlt und auch vom Vollzuschuss wurde sich längst verabschiedet. Es lässt sich durchaus feststellen, dass das BAföG zum 50. Geburtstag so schlecht dar stand, wie noch nie.
Fest steht: Das BAföG trägt massiv zur Bildungsgerechtigkeit bei. Fest steht aber auch: Nach dem 16 Jahre lang von der CDU geführten Bildungsministerium wird das BAföG diesem Anspruch kaum noch gerecht.
Wir wollen uns daher der Frage widmen: Wie kam es zu dieser miserablen Situation? Was plant die aktuelle Ampelkoalition zu verändern? Und wo wollen wir Jungsozialist*innen hin?

P3.14) Von der Querfront zu Querdenken

mit Niklas Gerlach (stellvertretender Bundesvorsitzender)

Die historische Entwicklung der Querfront wird in der Weimarer Republik verortet. Welche Einflüsse hat die Querfront-Bewegung heute? Wer steht dahinter? Und wie präsent sind sie in der Querdenken-Bewegung?

P3.15) Hochschulgruppen

mit Lasse Emcken (Bundesgeschäftsführer der Juso-Hochschulgruppen)

Wir Juso-Hochschulgruppen sind der Studierendenverband der Jusos und setzen uns für Feminismus, Sozialismus und Internationalismus an den Hochschulen auf Landes- und Bundesebene ein.
Denn in der Hochschul- und Wissenschaftspolitik gibt es einiges zu tun: Die Hochschulen sind chronisch unterfinanziert, Wissenschaftsfeindlichkeit grassiert in der Gesellschaft, nur etwa 25% aller Professor*innen sind weiblich und nur noch 11% der Studierenden erhalten BAföG.
In diesem Workshop wollen wir euch die vielfältige Arbeit der Juso-Hochschulgruppen vorstellen, die an über 80 Hochschulen für feministische und kritische Wissenschaftspolitik und ein sozialistisches und internationalistisches Bildungssystem kämpfen.

P3.16) FiscalFuture – Junge Menschen für eine zukunftsfähige Finanzpolitik

mit Carl Mühlbach, Hanna Merki und Tung Doan von FiscalFuture

Ist die Schuldenbremse wirklich generationengerecht? In diesem interaktiven Workshop werdet ihr lernen, konservative Mythen der Wirtschafts- und Finanzpolitik zu entkräften. FiscalFuture ist eine überparteiliche und gemeinnützige Initiative junger Menschen, die sich für eine zukunftsfähige Finanzpolitik einsetzen. Ihr werdet gemeinsam erarbeiten, wie wir wirtschafts- und finanzpolitische Debatten mit progressiven Argumenten gewinnen können.

Die Plätze pro Workshop sind begrenzt, die Anmeldung wird automatisch geschlossen sobald alle Plätze ausgebucht sind. Wenn du einen Workshop nicht mehr im Auswahlmenü findest, ist dieser leider bereits voll – schnell sein lohnt sich also! Die Anmeldung startet am Montag, 16.05. um 20:00 Uhr!