Kein Mensch ist illegal.

Menschen ertrinken im Mittelmeer. Geflüchtetenlager brennen. Katastrophale Arbeitsbedingungen werden für billiges Fleisch und Spargel in Kauf genommen. Zwar gibt es immer wieder Lichtblicke der Humanität, wie die über 250 deutschen Städte, die sich sichere Häfen nennen, und europaweite Proteste gegen den Umgang mit Geflüchteten an den EU-Außengrenzen. Aber das reicht noch lange nicht.

Für uns ist klar: Kein Mensch ist illegal. Für alle Menschen müssen die gleichen Arbeitsstandards und Teilhaberegeln gelten, wenn sie in Deutschland leben und arbeiten. Wir wollen in einem Land leben, das Migration als Chance begreift und den Fokus auf die Vielfalt und Bereicherung legt. Deshalb fordern wir ein neues humanitäres und solidarisches Asylrecht, ohne Menschenrechtsverletzungen an den Außengrenzen, mit einer zügigen Verteilung von Geflüchteten auf die EU-Länder, ohne ungerechte Abschiebungen. Wir wollen legale Migrationswege stärken. Wir setzen uns für eine Stärkung der zivilen Seenotrettung ein, denn Seenotrettung ist kein Verbrechen, sondern unsere Pflicht! Außerdem muss Frontex weg. Europa darf keine Festung mehr sein, an deren Grenzen Menschen sterben.

Außerdem wollen wir den Zugang zur deutschen Staatsbürgerschaften erleichtern. Menschen, die seit Jahrzehnten in Deutschland leben, dürfen immer noch nicht wählen. Und wer zwei Staatsbürgerschaften hat, soll sich nicht mehr entscheiden müssen, sondern einfach beide behalten können.

Denn wir wollen eine humanitäre und weltoffene Zukunft machen. Mit dir.

Unsere Pläne für den
Bundestag

Seenotrettung
entkriminalisieren und
humanitäres Asylrecht

Gleiche Arbeitsbedigungen
für alle

Zugang zu
Staatsbürger*innenschaft
erleichtern

Denn wir wollen eine humanitäre und weltoffene Zukunft machen.

Am 26. September SPD wählen!

Ansprechpersonen